Service-Navigation

Suchfunktion

Herzlich willkommen in der Fachrichtung Geistige Entwicklung (GENT)


Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung werden in einer Vielzahl von unterschiedlichen Organisationsformen beschult. Daher findet die Ausbildung in unserem Fachbereich - entsprechend der schulischen Gegebenheiten - an Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (Stammschulen), in kooperativen Organisationsformen oder in inklusiven Bildungsangeboten statt.

Ziele und Aufgaben des Vorbereitungsdienstes

In Ihrem Berufsfeld erwarten Sie unterschiedliche Aufgabenfelder, aus denen folgende Kompetenzbereiche abgeleitet werden:

  • Unterrichten
  • Beziehungen gestalten und erziehen
  • Diagnostizieren, sonderpädagogische Maßnahmen planen und umsetzen
  • Kooperieren und beraten
  • Schule mitgestalten
  • Berufs- und Rollenverständnis entwickeln und gestalten

Ziel des Vorbereitungsdienstes ist es, erworbene Kompetenzen für das Berufsfeld Sonderpädagogin / Sonderpädagoge in Ihrer Arbeit an den Ausbildungsschulen sowie am Seminar weiterzuentwickeln.

Geistige Behinderung wird entsprechend der internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF) der WHO als wechselseitiger Zusammenhang von Beeinträchtigungen der Körperfunktionen und – strukturen, Aktivitäten und Partizipation verstanden.
Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung haben das Recht auf größtmögliche persönliche Aktivität und gesellschaftliche Teilhabe. Dazu gehört es, ihnen den Zugang zu allen Bildungsinhalten grundsätzlich zu ermöglichen. Schülerinnen und Schüler mit schwerer und mehrfacher Behinderung benötigen darüber hinaus pflegerische und therapeutische Unterstützung.

Die Aufgabe als Sonderpädagogin / Sonderpädagoge besteht darin, die Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen,...

  • ihre Persönlichkeit zu entwickeln,
  • sich Kompetenzen anzueignen, die für die individuelle Lebensbewältigung bedeutsam sind,
  • eine befriedigende gesellschaftliche Teilhabe zu erwerben.



Ausbildungsgruppe
Die Inhalte und Methoden der wöchentlich (mittwochs) stattfindenden Ausbildungsgruppe knüpfen an den eigenen Erfahrungen in der Ausbildungsschule an, reflektieren diese und erweitern so das eigene Handlungsrepertoire im Unterricht, in Beratungszusammenhängen und in schulischen Entwicklungsfeldern.

Mögliche Inhalte der Ausbildungsgruppe
Austausch über aktuelle Arbeitssituationen an den Ausbildungsschulen
Bedarfsorientierte Themen
Unterrichtsvorbereitung, -durchführung und –reflexion
Unterricht in inklusiven Bildungsangeboten
Sonderpädagogische Handlungsfelder
Schülerinnen und Schüler mit besonderen Verhaltensweisen
Schülerinnen und Schüler mit schwerer und mehrfacher Behinderung
Zusammenarbeit mit Eltern
Informationen zu den anstehenden Prüfungen im Seminar und an den Schulen

Themen- und Kooperationstage
ausbildungsgruppenübergreifend und fachrichtungsgemischt organisierte Themen- und Kooperationstage ergänzen die Inhalte der Ausbildungsgruppe

Ausbildungsstandorte
Der Seminarstandort Stuttgart hat zusätzlich zum Hauptstandort in Stuttgart noch drei dezentrale Ausbildungsstandorte, an denen ebenso die Ausbildung in der 2. Phase angeboten wird.
Das Seminar Stuttgart bietet demnach vier Ausbildungsstandorte:

  • „Mutterhaus“ Stuttgart (Stuttgart-West)
  • Standort Ellwangen
  • Standort Meckenbeuren
  • Standort Bad Mergentheim

Fußleiste