Service-Navigation

Suchfunktion

Projekte des Fachbereichs Mathematik

Neben der Ausbildung beschäftigen wir uns zurzeit mit folgenden Themen zur Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts:

  • Umgang mit Heterogenität im Mathematikunterricht. Entwicklung von Ansätzen und Beispielen für den Einsatz an Gymnasien und Gemeinschaftsschulen.

    Binnendifferenzierung ist eine Antwort auf die Frage nach individueller Förderung in heterogenen Lerngruppen. Zentrale Ansätze für Binnendifferenzierung im Mathematikunterricht sind der Einsatz differenzierender Aufgaben und die Orientierung an Kompetenzstufen. Wir haben Beispiele zur Binnendifferenzierung entwickelt, die im Unterrichtsalltag am Gymnasium praktikabel sind. Darüber hinaus arbeiten wir an Konzepten für den Mathematikunterricht an Gemeinschaftsschulen.

    Veröffentlichungen:
    - Binnendifferenzierung. Über die individuelle Förderung zur Gemeinschaft kommen. Heft Fth – 527 des Landesinstituts für Schulentwicklung (2008)
    - Binnendifferenzierung in der Kursstufe: Materialien auf dem Landesfortbildungs-Server:
      http://lehrerfortbildung-bw.de/faecher/mathematik/gym/fb2/modul5/
  • Mathematik-Unterricht in Doppelstunden: Ergebnisse eines Projekts zur methodischen Gestaltung des Mathematikunterrichts.

    In den letzten Jahren haben sich viele Schulen für ein Doppelstunden-System entschieden. Diese Umstellung in der Rhythmisierung wirft Fragen zur methodischen Gestaltung des Mathematik-Unterrichts auf. Diesen Fragen sind wir in einem Projekt nachgegangen, bei dem ganz unterschiedliche Methoden verglichen wurden und das von einem Erziehungswissenschaftler begleitet und evaluiert wurde.

    Veröffentlichung:
    Neue Lernkultur – Mathematik. Nachhaltig und motivierend unterrichten. Am Beispiel von Doppelstundenunterricht. Ein Unterrichtsprojekt in einer 7. Klasse des Gymnasiums. Heft M-83 des Landesinstituts für Schulentwicklung (2010)
  • Mach MI(N)T
    Projekt des Seminars Stuttgart in Kooperation mit der Heidehof-Stiftung und dem Klett-Verlag zur Förderung des Interesses von Schülerinnen und Schülern am mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht.
    Es gibt inzwischen sehr viele Förderprogramme für mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler. Wenn aber ein größerer Anteil für den mathematisch naturwissenschaftlichen Unterricht motiviert werden soll, dann bedarf es einer Förderung der durchschnittlich Begabten. Wie kann man erreichen, dass weniger Schülerinnen und Schüler der Mathematik verloren gehen, bzw. wie kann man Uninteressierte wieder für Mathematik und Naturwissenschaften begeistern. Diese Fragen untersuchen wir an 6 Gymnasien in einem von der Heidehofstiftung und dem Klett-Verlag geförderten Projekt.

    Ergebnisse des Projekts finden Sie unter   Stuttgarter-Hefte Nr. 4

Stand 20.11.2014

Fußleiste